Eloxal-Färbeverfahren

Im Standard-GS-Eloxalverfahren  wird zuerst die transparente Eloxalschicht (C0) erzeugt. Die unverdichtete Oxydschicht hat infolge ihrer feinporigen Struktur (pro cm² etwa 50 x 109 Poren mit einem Porendurchmesser von ca. 330 Å)* ein hohes Adsorptionsvermögen und läßt sich im Tauchverfahren entweder  anorganisch mit Natrium-Oxalat (Goldbad) oder  elektrolytischt einfärben. Hier wird nach dem Anodisieren in einer zweiten Behandlungsstufe unter Wechselstrom eine Metallsalzlösung (Zinn(II)-Sulfat) und geringe Mengen Sulfophthalsäure, in den Porengrund der Schichtporen transportiert, welche sich je nach Dauer der Behandlung und Konzentration in den Farbstufen C31 - C35 (hellbronze-schwarz) einfärbt.

Anschließend erfolgt die Verdichtung. Das Sealen erfolgt in leicht saurem, weitgehend entmineralisiertem Wasser (VE) bei einer Temperatur von 96°-98°C. Dabei werden die Poren der anodisierten Oberfläche geschlossen. Nach dem Schließen der Poren durch den Sealingvorgang ist diese Färbung durch die äußere transparente Schicht hindurch sichtbar. Ein wichtiger Qualitätsvorteil ist die absolute Lichtechtheit. 

Farbspektrum Eloxal


Eloxalfarbtöne lassen sich auf dem Bildschirm nur sehr ungenau wiedergeben. Bei Bedarf senden wir Ihnen gerne ein Muster des von Ihnen gewünschten Farbtons zu. Vor Erteilung eines Auftrages werden Grenzmuster erstellt.

C0 Natur
C31 Leichtbronze
C32 Hellbronze
C33 Mittelbronze
C34 Dunkelbronze
C35 Schwarz
EV2 Neusilber
EV3 Gold
Steel-Line